Feuerwehr freut sich über Masken der höchsten Kategorien

Edscha spendet Schutzmasken

Personalleiter Peter Laerberg übergibt die Masken der höchsten Schutzklassen an den Leiter der Remscheider Feuerwehr, Guido Eul-Jordan.


Der international tätige Automobilzulieferer Edscha unterstützt die Feuerwehr der Stadt Remscheid im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus. Das Unternehmen mit Stammsitz in Remscheid stellt den Rettungskräften seiner Heimatstadt dazu insgesamt 800 Atemschutzmasken aus seinen Beständen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um jeweils 400 Masken der höheren Schutzkategorien FFP-2 und FFP-3, deren Verteilung die Feuerwehr der Stadt Remscheid übernimmt.

„Wir möchten mit dieser Spende einen bescheidenen Beitrag leisten zur Eindämmung der Corona-Pandemie und damit insbesondere diejenigen unterstützen, die in dieser schweren Zeit Großes leisten im Dienste aller Bürgerinnen und Bürger“, sagt Peter Laerberg, Personalleiter der Edscha Gruppe, bei der Übergabe der Spende an den Leiter der Remscheider Feuerwehr Guido Eul-Jordan.

„Im Namen aller Rettungskräfte unserer Stadt bedanke ich mich herzlich bei Edscha für diese Hilfe“, freut sich Feuerwehrchef Eul-Jordan über die gespendete Schutzausrüstung. „Dank der Atemschutzmasken werden


nicht nur unsere Rettungssanitäterinnen und -sanitäter bei ihren Einsätzen vor Ansteckung mit dem Coronavirus bestmöglich geschützt sein. Wir werden die Schutzmasken an Alten- und Pflegeheime sowie andere Einrichtungen in Remscheid weitergeben, deren Bedarf besonders groß ist.“ Somit ist sichergestellt, dass die Masken dort ankommen, wo sie derzeit am meisten benötigt werden.



Steps0